(Im Bild von links nach rechts: Dr. Jan Zeibig, Geschäftsführer der Kinder-Unfallhilfe, Rosa, die Koordinatorin vor Ort und Albert Luppart, Geschäftsführer der Peter Maffay Stiftung)

 

Verunsichert durch die Berichterstattung des Magazins „Der Spiegel“ über angebliche Vernachlässigung des Standorts Mallorca der Peter Maffay Stiftung, wollte sich TEILEn e.V. als Kooperationspartner der Stiftung schnellstmöglich ein eigenes Bild machen.

TEILEn e.V. Beirat Alois Ludwig, der die Örtlichkeiten seit längerem kennt, nutzte einen Urlaubsaufenthalt zur Besichtigung der Finca Ca’n Llompart nahe Pollenca. Er konnte keinen nennenswerten Unterschied zu den Vorjahren erkennen.

Ebenso mit der ganzen Familie im Urlaub auf Mallorca war jüngst der Geschäftsführer der Kinder-Unfallhilfe, Dr. Jan Zeibig. Weil TEILEn e.V. eng mit der Kinder-Unfallhilfe kooperiert, war man natürlich auch gespannt, welche Eindrücke er von seinem Besuch auf Ca’n Llompart mitbringt. Mit seiner Erlaubnis veröffentlichen wir an der Stelle einen Bericht, der auf der Homepage der Aktion Kinder-Unfallhilfe veröffentlich wurde:

 

Dr. Jan Zeibig hatte während seines Sommerurlaubs die Möglichkeit, das Stiftungshaus im Herzen von Pollença, das Tabalugahaus Ca’n Llompart und den Öko-Bauernhof Ca’n Sureda zu besichtigen.

Sein Fazit: „Alles in bester Ordnung!”

Rosa, die Koordinatorin vor Ort, die auch gerade eine unserer Gruppen betreut hat und Albert Luppart, Geschäftsführer der Peter Maffay Stiftung, führten ihn über das Gelände und durch die Finca. Schöner und gepflegter geht es kaum. Sowohl die Anlage als auch die Räumlichkeiten strahlen eine so positive und beruhigende Atmosphäre aus, die zum Verweilen einlädt. Alles tipptopp und mit Liebe zum Detail geführt. Dasselbe trifft auf den benachbarten Öko-Bauernhof von Peter Maffay zu.

Für Herrn Dr. Zeibig ist nicht erklärbar, wie es zu der so negativen Berichterstattung durch den „Spiegel“ kommen konnte.

 

Vorstand und Beirat von TEILEn e.V. möchten diesen Eindrücken nichts hinzufügen.

 

[new_royalslider id=”8″]